Wir über uns

Willkommen

Wir begrüssen alle Kommilitoninnen und Kommilitonen der Universitäten und Hochschulen in Bonn, Köln und Brühl zum Sommersemester 2017. Auf den folgenden Seiten finden Sie vielfältige Informationen über unsere Burschenschaft, sowie deren Mitglieder und Aktivitäten. Wer uns persönlich kennen lernen möchte, kann gerne mit uns Kontakt aufnehmen. In unserem Semesterprogramm sind alle Veranstaltungen zu finden, interessierte Gäste sind auch ausserhalb dieser Termine stets willkommen (einige Veranstaltungen bedürfen einer Voranmeldung).

Aktivitas Germania

Du kannst dich uns weitestgehend als normale Studenten einer Bonner oder Koelner Hochschule vorstellen, die in ihrer Freizeit zusammen viel unternehmen und mehr von ihrem Studienleben erwarten. Hier erwartet dich eine freundschaftliche Atmosphäre, in der du sicherlich viele neue Dinge erfahren und erleben wirst. Dazu gehören u. a. das Farbentragen und das fakultative Fechten.

Farben: Viele Verbindungen tragen auch heute noch ihre Farben als Erkennungszeichen in Form eines Bandes und einer Mütze. Für den ersten Moment mag es gewöhnungsbedürftig aussehen, aber bald merkt man, dass man Teil einer besonderen Gemeinschaft ist und dies auch gern zeigt.

Fechten: Zu der Zeit, als Studenten noch vogelfrei waren und es noch keine Schusswaffen gab, fand man im Fechten eine gute Möglichkeit sich zu schützen. Diese Tradition führen wir heute noch in deutlich verharmloster Form fort. Es ist kein Duell; wir erhalten gemeinsam mit anderen fechtenden Verbindungen ein Stück Tradition. Als Reformburschenschaft verlangen wir keine Pflichtmensuren von unseren Bundesbrüdern.

Neben dem unglaublichen Spassfaktor bekommst du hier sicherlich noch einiges mehr geboten: Lebenslange Unterstützung und Freundschaft - ältere Mitglieder sind jederzeit gern bereit, dir u. A. beim Einstieg ins Studium zu helfen. Aber auch während deines Studiums ist es hilfreich, die Möglichkeiten zu nutzen, die du hier bekommst.

So kannst du z.B. leicht über den Tellerrand deines Studiums schauen, indem du auch Studenten anderer Fachrichtungen kennenlernst.

Leidet das Studium ?

Nein. Burschenschafter machen genauso gute Examina wie andere, genauso schnell oder langsam. Natürlich, wer nichts anderes im Sinn hat als studieren, keine Hobbys, keine Freunde, keine Freundin, der studiert vielleicht schneller und macht vielleicht auch früher sein Examen. Aber so studieren die allerwenigsten, und die haben nicht begriffen, dass die Studienzeit eine unwiederbringliche Zeit ist, die nicht nur der Ausbildung im Fach, sondern auch der Bildung zum Menschen dient. Aus: B! Arminia Würzburg

Wir sind ein soziales Netzwerk von Jung und Alt. Wir sind eine weltoffene, moderne Verbindung und parteipolitisch sowie weltanschaulich neutral. Extremismus jedweder Form hat bei uns keinen Platz.
Unsere Mitglieder sind Studenten aus allen Fachrichtungen und ehemalige Studenten aus verschiedensten Berufsgruppen. Wir bieten dem zielstrebigen Studenten neben Beistand und Freundschaft auch unsere Unterstützung.
Häufig gefordert sind: Ein stilsicheres Auftreten, Etikette, persönliches Zeitmanagement, Selbstorganisation und Führungsqualitäten.
Das alles sind Qualifikationen, die man während seiner Zeit in unserer Gemeinschaft erlernt.

Fechten ein Erbe der Vergangenheit

Die Bonner Burschenschaft Germania ist die älteste liberal-konservative verbandsfreie Reformburschenschaft Deutschlands mit Wurzeln in Königsberg, Breslau, Jena, Berlin, Marburg, Giessen, Köln und Bonn.

1883 wurde von der Berliner Burschenschaft Neogermania, ein Traditionsbund unserer BB! GERMANIA, der Allgemeine Deutsche Burschenbund durch Konrad Küster und später von Gustav Stresemann ge- und begründet. Der ADB befürwortete in Anlehnung an die Urburschenschaft den Nationalgedanken ohne parteipolitische Bestrebungen, die Pflege studentischer, besonders burschenschaftlicher Geschichte, Wissenschaftlichkeit, sittlichen Lebenswandel, ein den Verhältnissen angepasstes bescheidenes Leben, die Aufhebung des Fuxenstatus, sportliche Ausbildung sowie die Ablehnung rassischer Diskriminierung.

img01

Tivoli-Rede
Berlin 1883

Rede von AH Konrad Küster (Bonner B! Frankonia). Grundlage der späteren Gründung der Reformburschenschaften

img01

Berlin
1883

Gründung der Burschenschaft Neo-Germania im ADB. Erster Sprecher stud.phil. Eugen Wolff,später
Germanistikprof. an der Univ. Kiel

img01

1884 Berlin
Frankenhausen

Gründung des Allgemeinen Deutschen Burschenbundes (ADB). 1. Praesidierende B! : B! Neogermania

img01

Jena
1884

Gründung der Burschenschaft Cheruscia zu Jena im ADB. (Jenaische B! auf dem Fürstenkeller)

img01

Bonn
1901

Gründung der Burschenschaft Sugambria im ADB. Als akad. Stenographenverein

img01

1934/35 Verbot der stud. Verbindungen durch die NSDAP. B! Neogermania wird zu einem oppositionellen Becken

img01

1934 BIS
1945

Heimliche Fortführung der Tradition der Studentenverbindungen in den neu gegründeten Kameradschaften

img01

1949 bis
1955

Neugründung der Burschenschaften nach dem II. Weltkrieg z. T. nur als AHB

img01

Bonn 1995, Fusion der B!B! Neogermania, Sugambria und Cheruscia Jena zur Bonner Burschenschaft Germania
weitere Informationen




Die Geschichte der Bonner B! Germania in
wiki



Unser Semesterprogramm im Wintersemester 2018 / 19, eine Einladung für Dich!




img01
img01
img01


Download Semesterprogramm WS 2018 / 19

Unser Haus

Für burschenschaftliche Veranstaltungen, akademische Themen, Feiern, Wohngemeinschaft
Mitten im Herzen Bonns wohnen unsere Mitglieder sehr preiswert auf unserem Verbindungshaus Kurze Wege zu den universitären Einrichtungen und den Partyzentren der Stadt ergänzen das Angebot der mit Breitbandinternet ausgestatteten Zimmer im repräsentativen Altbau mit umfangreicher Bibliothek und grossen Gemeinschaftszimmern. Mach Dir selbst ein Bild und vielleicht bist Du demnächst Herr über ein geräumiges ca. 16qm grosses Zimmer.

img01

Treppenhaus
zu den Wohnräumen im ersten Stock
2016

img01

Sport/
Wintergarten

und Grillplatz

img01

Arbeits- und Schlafzimmer
neu ausgestattet

img01

Gemütlicher Aufenthaltsraum